Beeilen kannst du dich morgen
WeShare Team

Von 

WeShare Team

Veröffentlicht am 

9.5.2022

Beeilen kannst du dich morgen

Jetzt teilen:

Manchmal muss man einfach länger weg. Weil die Sonne grad so schön scheint, weil die Oma 80 wird oder dieses tolle Date spontan an die Ostsee möchte. Good News: Das geht jetzt auch mit WeShare. Ab sofort könnt ihr euren ID bis zu 10 Tage lang behalten und bleibt dabei so flexibel wie bei einer Stadtfahrt, denn eine Reservierung braucht ihr nicht. Einfach in der App ein Auto aussuchen wie gewohnt, losfahren – und spätestens nach 10 Tagen wieder im Geschäftsgebiet abstellen. Wie lange ihr dazwischen unterwegs seid, könnt ihr frei entscheiden.

Dabei addieren sich sowohl die Tagespreise als auch die Inklusivkilometer. Ihr habt also immer volle Transparenz und volle Flexibilität bei eurer Buchung. Darf es zum Beispiel ein Kurzurlaub an der Küste sein? 5 Tage Entspannung mit Meeresrauschen klingen ziemlich gut, finden wir. Dafür zahlt ihr im ID.3 mit Basistarif 316 € und mit WeShare+ nur 266 €. Und wenn es gerade so schön ist, dass ihr ein bisschen länger bleiben wollt – easy. Dann kommt einfach ein weiterer Tagespreis dazu (oder mehrere, falls es ein echter Traumurlaub ist). Ihr müsste das nirgends anmelden oder buchen, sondern behaltet das Auto einfach.

Rechnen wir die Tagespreise hoch, sieht es so aus: Ein ID.3 für 10 Tage kostet 631€ und es sind 1.000 Kilometer mit drin (mit WeShare+ sogar 1.500 Kilometer bei 531€). Für alle, die nicht rechnen wollen, haben wir hier eine schicke Tabelle:

Das Laden des Autos ist und bleibt auch bei Multi Day Trips kostenlos. Die unerfreulichen Spritpreise müssen euch also gar nicht kümmern. Im Vergleich zum klassischen Mietwagen kommt ihr mit WeShare oft günstiger auf die Straße, denn im Gesamtpreis sind die Ladekosten immer schon enthalten. Stopps an der Tankstelle, bei denen man eine Menge Geld im Tank versenkt, gibt’s bei uns nicht. Ihr zahlt lediglich die Tage, die ihr auch nutzt. Versteckte Kosten? Nicht mit uns, es sei denn, ihr gönnt euch sehr viele Currywürste während der Ladepausen.

Elektrisch unterwegs: So ladet ihr bei Multi Day Trips

Wenn ihr unterwegs laden müsst, findet ihr passende Stationen deutschlandweit entweder direkt in der WeShare App oder mit der App “Plugsurfing” (aktiviert hier die Filter Typ 2 und CCS). Am besten schaut ihr euch vorher kurz an, wo auf eurer Route überall Ladesäulen stehen, dann fahrt ihr einfach mit einem besseren Gefühl los. 

Kleiner Geheimtipp: Lasst die Batterie nicht zu weit entladen, aber fahrt auch nicht zu früh an die Ladesäule. Wie schnell der Strom fließt, hängt nämlich von der Restreichweite des Autos ab. 60-70 Kilometer sind ein ganz guter Anhaltspunkt – niedrig genug für schnelle Ladeleistung, aber nicht so niedrig, dass ihr nervös werden müsstet. Noch nie an der Ladesäule gewesen? Wirf einen Blick in die FAQ oder schau dir unser Ladetutorial hier an. Dort erfährst du alles, was du wissen musst. Gute Reise!

Weitere

News

Posts

Weitere Posts für dich